Sachwert und Sachwertverfahren

Den §§ 21-23 ImmoWertV sind der Verfahrensgang und Begrifflichkeiten zu entnehmen.

Der Anwendungsbereich des Sachwertverfahrens liegt hauptsächlich in der Bewertung von Ein- und Zweifamilienhäusern gegebenenfalls auch Wochenendhäusern und Ferienhäusern (ohne nachhaltig erzielbarem Ertrag).

Im Rahmen des gewöhnlichen Geschäftsverkehrs (betreffend Einfamilienhäuser und
Zweifamilienhäuser) orientiert sich ein Marktteilnehmer vordergründig an der
Substanz und somit am Sachwert.

Was macht diesen Sachwert i.W. aus?

Größe des Objekts
BGF
Geschossigkeit
Ausstattungsstandard
Baujahr bzw. fiktives Baujahr – vor allem aber die Restnutzungsdauer
Lage
Außenanlagen