6. Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Sachsen

Entsprechend der 6. Regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung  für den Freistaat Sachsen bis 2030 ergibt sich folgende Veränderung im Vergleich zur 5. Regionalisierten Bevölkerungsprognose für den Freistaat Sachsen bis 2025.

In der 5. regionaliserten Bevölkerungsprognose, welche über einen Prognosehorizont bis 2025 verfügt, wurde von einem starken Rückgang der Bevölkerung ausgegangen.

Demnach wurde davon ausgegangen, dass die sächsische Bevölkerung von gut 4,2 Mio. Einwohnern im Jahr 2009 um 9,4 bis 12,5 % auf rund 3,6 -3,8 Mio. Menschen im Jahr 2025 zurückgehen. Für den Landkreis Görlitz werden minus 17,4 bis 19,6 % prognostiziert.

Entsprechend der 6. Regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung  für den Freistaat Sachsen wird die sächsische Bevölkerung von gut 4,1 Mio. Einwohnern im Jahr 2014 um 1,4 bis 5 % auf rund 3,9 -4,0 Mio. Menschen im Jahr 2030 zurückgehen. Für den Landkreis Görlitz werden minus 10,6 bis 14,1 % prognostiziert.

Prinzipiell kann davon ausgegangen werden, dass insbesondere ländliche Regionen mit geringer Wirtschaftskraft dabei Verluste hinzunehmen haben.

Konkret bedeutet diese Veröffentlichung, dass sich der Bevölkerungsrückgang
und die damit verbundene Alterung der Bevölkerung fortsetzt, jedoch der Verlauf langsamer als bisher erwartet ausfällt.

Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, 2016